Freitag, 31. Mai 2013

*Buchrezension* A Storm of Swords von George R. R. Martin (Spoilerfrei) Das Lied von Eis und Feuer 5 + 6

~~Eilmeldung~Das Freitagsgedöns wird ab sofort auf Samstag verschoben ~ Eilmeldung Ende~~





Autor: George R.R. Martin

Titel: A Storm of Swords

dt. Titel: Sturm der Schwerter + Die Königin der Drachen
  
Verlag: Bantam / Randomhouse

Genre: feinste High-Fantasy  Seiten: 1216

Preis Taschenbuch: 5,78 dt: zusammen 30€

*kauf mich*



Die Reihe bis zu diesem Band:
Die Herren von Winterfell (A Game of Thrones Teil 1)
Das Erbe von Winterfell (A Game of Thrones Teil 2)
Der Thron der Sieben Königreiche (A Clash of Kings Teil 1)
Die Saat des goldenen Löwen (A Clash of Kings Teil 2)
Sturm der Schwerter (A Storm of Swords Teil 1 )
Die Königin der Drachen (A Storm of Swords Teil 2 )
...
Ich liebe diese schlichten Juwelen in meinem Bücherregal. Die Tatsache das schlicht und Juwelen nicht zusammenpassen, kann man hierbei getrost ignorieren. Ja, die Cover sind schlicht, passen aber gut und und die Buchrücken funkeln einen wirklich an, was man von den deutschen Ausgaben ja nicht behaupten kann :D

 Of the five contenders for power, one is dead, another in disfavor, and still the wars rage as violently as ever, as alliances are made and broken. Joffrey, of House Lannister, sits on the Iron Throne, the uneasy ruler of the land of the Seven Kingdoms. His most bitter rival, Lord Stannis, stands defeated and disgraced, the victim of the jealous sorceress who holds him in her evil thrall. But young Robb, of House Stark, still rules the North from the fortress of Riverrun. Robb plots against his despised Lannister enemies, even as they hold his sister hostage at King’s Landing, the seat of the Iron Throne. Meanwhile, making her way across a blood-drenched continent is the exiled queen, Daenerys, mistress of the only three dragons still left in the world. . . .

But as opposing forces maneuver for the final titanic showdown, an army of barbaric wildlings arrives from the outermost line of civilization. In their vanguard is a horde of mythical Others—a supernatural army of the living dead whose animated corpses are unstoppable. As the future of the land hangs in the balance, no one will rest until the Seven Kingdoms have exploded in a veritable storm of swords. . . .

Kurz & Knapp auf Deutsch:
Joffrey Lannister sitzt auf dem eisernen Thron, der besiegte Stannis wird von Melisandre manövriert, Robb kämpft gegen die Lannisters, Sansa ist immernoch in Königsmund Daenerys kämpft sich ihren Weg durch die endlose Wüste richtung Westeros. Nördlich der Mauer (oder wie auch immer sie auf deutsch heißt) ziehen die Wildlinge mit einer Armee, um die Mauer zu brechen, in ihrem Rücken eine Armee von lebenden Toten, die unbesiegbar scheinen.

Ich habe noch nie eine Rezension gesehen, in der ein Buch dieser Reihe jemanden enttäuscht hat. Falls ihr auch nur eines der Bücher gelesen habt, wisst ihr warum.
Wieder erzählen 9 Charaktere, wieder lernt man neue Charaktere kennen, und wieder wird die Geschichte um einiges komplexer als im letzten Band...
Und wieder muss man sich fragen, wie diese Geschichte noch genialer werden kann.

Zugegeben, ich habe wirklich lange für dieses Buch gebraucht und zwischendurch auch eine längere Pause gemacht, aber bei 1200 Seiten kann das schon mal passieren :D Außerdem sind diese Bücher einfach genial, dafür aber nicht umbedingt einfach zu verdauen. Also trotzdem:

Nach jedem Band denke ich, das G. R.R. M. mich einfach nicht mehr überraschen kann, ich probiere jedesmal aufs neue, auf alles gefasst zu sein, auch wenn mir längst klargeworden ist, dass ich das niemals schaffen werde.

Was die Charaktere so unglaublich macht und wie GRMM das schafft, sagt vielleicht am besten diese Zitate:
'Yes, you're right I've never been an eight year old girl,' he says, 'but I've also never been an exiled princess, or a dwarf or bastard. What I have been is human. I just write human characters.'

noch ein Zitat:
'Yes, it’s fantasy, but the characters still need to be real.’
Das komplette Interview findet ihr *hier*
Denn genau das ist es, was seine Charaktere ausmacht: Menschlichkeit. Es gibt hier auch kein "Gut" und "Böse", was leider die meisten Bücher dieses Genres bestimmt. Es gibt nicht den perfekten Menschen, der immer die richtigen Entscheidungen trifft und den bööösen Feind...

Und genau das macht einen Teil dieser unglaublichen Vielschichtigkeit, die die Bücher ausmacht, aus (jaaa, toller Satzbau). Es gibt keinen roten Faden, der sich durch das Buch zieht, viel mehr ist es ein unglaublich feingesponnenes Tuch, das aus mehr Schichten und Fäden besteht, als man denkt.

Wie G. R.R. Martin es schafft, all diese Fäden im Überblick zu behalten, weiß ich nicht. Allein die Geschichte von Westeros, die mehr als 12.000 Jahre zurückgeht. 12.000 Jahre *moderne* Zivilisation, und selbst vor dieser Zeit lebten die Kinder des Waldes dort.

Zum Vergleich: Über die Geschichte unserer Welt wissen wir kaum etwas. Die älteste Schriftliche Aufzeichnung, die wir kennen, ist 6000 Jahre alt, und Das Lied von Eis und Feuer spielt in einer Mittelalterlichen Welt... just saying

völlig zusammenhangslos wieder zurück zu den Charakteren:
Am Anfang jedes Bandes blätter ich das Buch von vorne bis hinten durch, veranstalte einen Tanz durch die halbe Wohnung (als ich gesehen habe, dass Jaime erzählt), bin kurz davor das Buch in Stücke zu reissen (Spoiler: Daenerys wird im nächsten Band nicht erzählen) oder einfach nur traurig wenn ich mich daran erinnere das Ned nicht mehr erzählen kann.

Warum? Weil ich jeden einzelnen der Charaktere liebe. Arya und Cersei, die sich ähnlicher sind, als man zuerst denkt, Sansa, die sich in Königsmund von ihrer Kindheit verabschieden muss, Jaime, der der einzige ist, der wohl einzige Protagonist dieser Bücher, der niemals Macht wollte. Er will Cersei und das ist alles, wo ist also das Problem? :)

Und ja, ich weiß, dass die meisten von euch wahrscheinlich am liebsten Daenerys und Arya mögen. Zwar ist das verständlich, aber diese Reihe ist die erste, in der es für mich keine "Lieblingscharaktere" gibt.

Bevor ich hier noch mehr schwärme, wenn ihr diese Bücher kennt, wisst ihr sowieso wie genial sie sind, und wenn ihr dann nicht weiterlest, seit ihr selbst schuld :D

Let's read it in english-Challenge

Kommentare:

  1. Die Reihe spricht mich so absolut gar nicht an :DDD Dabei scheint die ja echt mittlerweile Kult zu sein... die Serie hab ich angefangenm aber bin nur bis folge 4 oder so gekommen x_x

    Und dann hast dud as auf englisch gelesen? Dachte das Buch ist so schon kompliziert :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Serie ist finde ich viel besser, wenn man die Bücher auch kennt, wenn man nur die Serie kennt fehlt einem einfach unglaublich viel Geschichte^^
      Solange man aufpasst, das man nicht sofort von den ganzen Charakteren erschlagen wird, ist das kein Problem :D

      Löschen
  2. Du hast das Buch auf englisch gelesen? '-' Ich hab mir sagen lassen dass die Sprache auf deutsch schon ziemlich altertümlich sein soll und dann auch noch auf englisch ... Ich wünschte ich könnte das ^^

    Blöde Kuh! Ich wollte die Reihe eigentlich gar nicht lesen! >,< Alle schwärmen so davon aber ich kann mir gar nicht vorstellen dass mir die Bücher auch so gut gefallen ... Das hat bei Die Bücherdiebin nämlich auch jeder gesagt und ich bin anscheinend die erste, die es 'nicht so gut' findet ._.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man gewöhnt sich daran :D Aber ich hatte nicht das Problem, unglaublich oft etwas nachschauen zu müssen, das Meiste erklärt sich von selbst. Wobei ich den ersten Band bzw. die hälfte von a game of thrones auf deutsch gelesen habe, was es unglaublich viel einfacher gemacht hat, mit den ganzen Charakteren klarzukommen :D
      Bei Büchern wie "die Bücherdiebin" hängt bei mir mindestens 30% meiner Meinung davon ab, wie sehr mir Bücher über das dritte Reich zum Hals heraushängen. Irgendwann ist es eben auch genug :D

      Löschen

Wir freuen uns wie zwei Kekse über jeden Kommi, also versüßt uns den Tag ein wenig ;D
LG Anna und Hannah