Donnerstag, 26. September 2013

*Buchgedanken/Buchrezi* Ender's Game von Orson Scott Yard... Was ist das? Kann man das Essen?

Nein, Ender's Game kann man nicht essen, man kann es nur verschlingen.




Autor: Orson Scott Card
Titel: Ender's Game
Deutscher Titel: Enders Spiel
 Genre: Irgendwo zwischen Sci-Fi und Dystopie
Band: 1 von 4
 Verlag: Tor Books Seiten: 384

Preis: 5,50€
Das musst du kaufen: HIER
deutsche Ausgabe? HIER

Weil die deutsche Inhaltsangabe nicht wirklich Aussagekräftig ist und die englische gefühlte 2 Seiten lang ist, gibt es hier den Klappentext meiner Ausgabe, der eigentlich ein Zitat aus der New York Times ist:

Aliens have attacked Earth twice and almost destroyed the human species. To make shure humans win the next encounter, the world government has taken to breeding military geniusises-and then training them in the arts of war.[...] The early training, not surprisingly, takes the form of  'games'.[...] Ender Wiggin is a genius among genuises; he wins all the games. [...] He is smart enough to know that time is running out. But is he smart enough to save the planet? -New York Times (vorletzter Absatz)

Viele von euch haben wahrscheinlich den Trailer zu Enders Game gesehen, und sich genau wie ich gefragt, was zum Teufel das ist. Warum sollte denn auch ein Buch verfilmt werden, dass man nicht kennt? Älter als 5 Jahre kann das Buch auf keinen Fall sein, oder?

Falls ihr den Trailer noch nicht gesehen habt, findet ihr ihn nocheinmal *hier*

Tatsächlich ist das Buch 28 Jahre alt und der erste Teil einer... Ich würde es schon fast Saga nennen.
Zur Zeit sind es (im englischen) 15 Bücher, 12 Kurzgeschichten, 47 Comicbände und diverse Kurzgeschichten. Dazu kommen noch Sammelbände und unglaublich viele verschiedene Ausgaben. Saga ist vielleicht nicht ganz richtig, am besten passt immernoch "Enderverse" Noch Fragen?

Und falls jemand ein besonderes Schnäppchen machen will, gibt es hier die originale, signierte Kurzgeschichte von 1977, publiziert in irgendeinem Magazin:
Naa, Lust darauf? *klick* xD
Und weil wir so schoneinmal geklärt hätten, dass keiner von uns eine wichtige Neuerscheinung verpasst hat *An dieser Stelle dürft ihr ruhig erleichtert aufatmen*, können wir doch mal klären, was das für ein Buch ist, was in ca. einem Monat in die deutschen Kinos kommt.

wunderbar... hässlich!
Das Cover ist perfekt. Perfekt für ein Science Fiction Buch der "Old School", das einfach klasse ist. Ein richtiger Fauxpas ist allerdings, wie die englischen Ausgaben "zusammenpassen", obwohl sie
vom gleichen Verlag sind. Ich werd mir die komplette Quatrologie holen und dann den zweiten Band mit dem Cover nach vorne ins Regal stellen, damit das keine Augenbeleidigung wird.
Dann habe ich zwar den ersten Band doppelt, kosten wird es mich aber das Gleiche wie wenn ich mir die anderen Bände einzeln holen würde. Mal schaun, was ich dann mache. Vielleicht ne Wanderbuchrunde mit Notizbüchlein? Vielleicht werd ich es auch verlosen, mal schaun^^

Das Zitat von der NYT bringt es, denke ich, ziemlich auf den Punkt. Und, auch wenn ich das Buch noch nicht durchgelesen habe, würde ich es durchaus auf eine Höhe mit Game of Thrones stellen, falls die nächsten Bände (die ich definitiv lesen werde) genauso gut (oder besser^^) sind.
Update: Okay, ich stelle es auf eine Ebene mit GoT! 

Warum ich es mit Game of Thrones vergleiche? Weil einfach alles stimmt. Die Welt ist realistisch und hat eine wirklich nachvollziehbare Vorgeschichte, die Charaktere sind einfach wunderbar, und ja, ich bin in dieses Buch verliebt

Aber zurück zu den Charakteren, da wären zum Beispiel die drei Wiggin's, die jeder auf seine/ihre Weise so unglaublich verschieden und doch gleich sind, eben wie eine Münze: Die beiden Seiten sind Ender und Peter und Valentine ist das, was sie zusammenhält.
Es ist einfach wunderbar, grade  Ender und Valentine, die sich immer wieder fragen, wie sehr sie Peter, ihrem grausamen Bruder ähneln. Jeder von ihnen ist ein Genie und keiner von ihnen hatte jemals eine "normale" Kindheit.

Aber auch die Charaktere an der "Battle School", wie Bean, Bonzo oder die Lehrer, sie sind einfach unglaublich. Besonders Bean ist mir wirklich ans Herz gewachsen, vielleicht ist er mir das als einzigster. Warum? Ender, Valentine, Peter, Graff und die anderen, jeden habe ich auf irgendeine Weise in mein Herz geschlossen, aber bei ihnen ist es... man fürchtet und liebt sie, hasst sie abgrundtief und weiß doch, dass ihnen keine andere Wahl bleibt.

Und trotzdem: Bean ist der einziege Charakter in diesem Buch, der... ein wirklich "reines" Herz hat? Ja, vielleicht, auch wenn das ausgalutscht klingt. Und auch er ist, obwohl er höchstens 9 Jahre alt ist, längst kein Kind mehr, und vielleicht war er es auch nie, genau wie die anderen Kinder der Battle School. Ein Zitat hierzu:

He was a soldier, and if anyone had asked him what he wanted to be when he grew up, he wouldn't have known what they meant.-Seite 224
 
Die Battle School, die dazu dient, den einen Anführer zu finden, der den Krieg gewinnen könnte. Jemanden wie Ender. Egal, ob danach noch etwas von dem Kind übrig ist, dass sie auf die Schule geschickt haben. Egal ob sie die Kinder dafür wieder und wieder an den Rand ihrer Kräfte treiben, sie immer wieder aufs neue Zerbrechen, nur um jemanden zu finden, der die Menschheit retten könnte. Selbst, wenn es um die komplette Menschheit geht, kann man das Leben eines Jungen dafür zerstören?
In Game of Thrones gibt es dazu ein wundervolles Zitat, leider erinnere ich mich aber nichtmehr an den genauen Wortlaut, aber in etwa ging es so:

What is the live of one boy against the lives of ten thousands? -Everything. -frei nach G.R.R.M.

Warum? Weil man nicht mit Menschenleben rechnen kann. Gut, man kann vielleicht, angenommen, man hätte die Wahl, sich selbst oder viele andere Menschen, entscheiden, ob man sich selbst opfern würde. Aber bei anderen Menschen? Vor so einer Entscheidung sollte man niemals stehen.
Und letztendlich bleibt hier immer noch die Frage, ob es nicht auch eine andere Möglichkeit gegeben hätte...

Der Plot ist unglaublich gut aufgebaut und wird nie unübersichtlich, obwohl von der Sicht vieler verschiedener Personen erzählt wird, der rote Faden ist immer da.

Aber auch die Aufteilung der Sichtweisen ist wirklich gut gelungen. Ender, der seine Geschichte erzählt und sich immer wieder fragt, wer er ist, Valentine, die erzählt, wie es auf der Erde weitergeht, und vor allem DAS es dort weitergeht. In allen möglichen Büchern wie z.B. Tribute von Panem und co. hat mir immer wieder gefehlt, zu erfahren, was in den Familien der betroffenen vorgeht. Auch das ist hier wirklich gut gelöst, vor allem, als Val und Peter später im Buch einen eigenen Handlungsstrang entwickeln.
Aber auch die Erwachsenen an der Battle School, die am Anfang jedes Kapitels zeigen, wie sehr Ender manipuliert wird, sorgen dafür, dass man das Gefühl hat, das Geschehen von allen Seiten überblicken zu können, dass durch die einzelnen Parts aus z.B. Beans Sichtweise vervollständigt wird.

Was soll ich sagen? Einfach nur ein Wort: Episch.
Und was gibt es dafür? Epische  5/5 Kornblumen natürlich^^

Ihr. müsst. dieses. Buch. lesen! Lasst doch nen Kommi da, mich würde wirklich interressieren, ob ihr jemals von diesem Buch gehört habt :D
Designtechnisch bin ich malwieder am herumprobieren, also nicht wundern^^

Kommentare:

  1. Schön, daß noch jemand das Buch entdeckt hat, da es in Deutschland vor der Verfilmung nicht sonderlich bekannt war.
    Langes und ausgezeichnetes Essay zu Ender's Game: "Creating an innocent killer". Einfach mal googlen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann weiß ich ja schon was ich morgen/heute früh als erstes mache :) Danke für den Tipp, der Essay scheint wirklich genial zu sein^^

      Löschen
  2. Danke für die Buchvorstellung, hatte die Reihe vorher so gar nicht auf dem Schirm. Jetzt werde ich genauer hinsehen bzw. mich danach umsehen ;D.

    Und dieses Bild von den "zusammenpassenden" Büchern - einfach herrlich xD. Wobei ich dazu sagen muss, dass in meinem Regal viele Reihen einfach nicht zusammenpassen, mal vom Cover, dann von der Sprache (und damit auch vom Cover), mal überhaupt vom Medium (eBooks kann man ja nicht ins Regal stellen ^-^). Ich bin schon so ein kleiner Chaot, aber schließlich bin ICH diejenige, die letztendlich durchblicken muss und bis jetzt habe ich den Überblick noch ;D .

    Liebe Grüße,
    Katie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein Wunder, so alt wie die schon ist^^
      Also ich finde, wenn man sich schon einen Schuber holt, sollten die Bände zusammenpassen, oder?
      Die Sternenschimmer Triologie sieht von den Buchrücken her nebeneinander auch ganz schrecklich aus, richtig doof. Und der dritte wird sogar türkis :O
      warum nur?

      Löschen
    2. Hmm, das stimmt, dann sollten sie das ;D .

      Oh, ja, wenn die mit Coveränderungen mitten in der Reihe anfangen, kriege ich auch immer einen Anfall, aber was soll man machen -.- . Immer sind's die Leser, die leiden müssen xD

      Löschen

Wir freuen uns wie zwei Kekse über jeden Kommi, also versüßt uns den Tag ein wenig ;D
LG Anna und Hannah