Dienstag, 15. August 2017

*BR* Die Buchspringer von Mechthild Gläser




Titel: Die Buchspringer

Autor: Mechthild Gläser
  
Verlag: Loewe

Genre: Belletristik

Seiten: 380

Preis: 17,95

*kauf mich*



Während des Sommerurlaubs auf einer vergessenen Shetlandinsel erfährt Amy, dass sie als Mitglied der Familie Lennox of Stormsay über die Fähigkeit verfügt, in Bücher zu reisen und dort Einfluss auf die Geschichten zu nehmen. Schnell findet Amy Freunde in der Buchwelt: Schir Khan, der Tiger aus dem Dschungelbuch, hat stets wertvolle Ratschläge für sie, während Goethes Werther zwar seinen Liebeskummer in tintenhaltigen Cocktails ertränkt, Amy aber auch ein treuer Freund ist, seit sie ihn vor den Annäherungsversuchen der Hexen aus Macbeth gerettet hat. Lediglich die Idee, Oliver Twist Kaugummi zu schenken, war nicht die beste … Doch bald merkt Amy, dass die Buchwelt nicht so friedlich ist, wie sie zunächst scheint. Erst verschwindet Geld aus den Schatzkammern von Ali Baba, dann verletzt sich Elizabeth Bennet auf dem Weg zum Ball mit Mr Darcy, sodass eine der bekanntesten Liebesgeschichten der Weltliteratur im Keim erstickt wird. Für Amy ist klar: Sie muss den Störenfried stellen! Doch erst, als sich die Zwischenfälle auch auf die Realität auswirken und schließlich sogar ein Todesopfer fordern, wird Amy klar, wie ernst die Bedrohung ist. Worauf hat es der geheimnisvolle Attentäter wirklich abgesehen? QUELLE

  
                                                       passend. kindlich. Wunderbar:)


 Auch wenn mir die Inhaltsangabe entschieden zu lang ist, schenkt einem dieses Buch eine Reise in eine fremde Welt: Stormsay und seine Geschichte sind ein Traum für jeden Buchblogger. Wer wünscht sich nicht seine Lieblingscharaktere einmal tatsächlich zu treffen, sie abseits der Handlung kennenzulernen und sich mit dem ein oder anderen sogar anzufreunden?
Die Autorin entführt den Leser in Klassiker wie "Die Leiden des jungen Werther", " Der Zauberer von Oz" und "Ein Sommernachtstraum" und macht einem Laune sich erneut mit all den erwähnten Geschichten auseinander zu setzen. Den Charakteren wird mit viel Liebe ein Eigenleben angedichtet, eine eigene kleine Welt, die man kaum wieder verlassen möchte. Allerdings geht die Autorin nicht übermäßig auf die einzelnen Inhalte ein. Hat den Vorteil, dass man sie nicht unbedingt kennen muss, aber ich hätte mich schon gefreut, wenn sie den Inhalt der einzelnen Geschichten, in welchen Amy zu besuch ist etwas mehr thematisiert hätte.
Amy, die auf der Insel ihren Alltag hinter sich lassen möchte stört das aber kaum, da sie sich auch mit sich selbst näher befassen muss. Ihre Geschichte ist wunderbar in die Problematiken in der Buchwelt verpackt und kann in kleinen Portionen verschlungen werden, so wie Nugat^^ 
Die anderen Figuren sind mit Details verziert, die sie irgendwie persönlich machen. Insbesondere die vegan lebende, ökobedachte Mutter fand ich irgendwie niedlich.Trotzdem lernt man sie nicht wirklich kennen, weil Amy sich ja in Gedanken und tatsächlich dauernd in einer anderen Dimension befindet.
Die Idee, mit der die Autorin die Buchwelt auf den Kopf stellt, finde ich einfach klasse. Es hat unfassbar viel Spaß gemacht zu rätseln und sich durch die Seiten zu blättern. Ausnahmsweise gibt es auch keine übermäßige Kritik an der Liebesgeschichte, auch wenn ich glaube, das Buch würde ebenso gut ohne funktionieren ^^



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns wie zwei Kekse über jeden Kommi, also versüßt uns den Tag ein wenig ;D
LG Anna und Hannah